Handhabung im Evakuierungsfall

Handhabung im Evakuierungsfall

Ziehen Sie einen Gurt nach dem anderen aus den Taschen und schließen Sie die Gurte über der Bettdecke. Bieten Sie dem Patienten/Bewohner an, sich am oberen Sicherungsgurt festzuhalten. Spannen Sie die Gurte, bis diese fest anliegen, aber nicht einschneiden. Bitten Sie den Patienten/Bewohner während der gesamten Räumung den Kopf locker auf dem Kissen liegen zu lassen. Greifen Sie nun das Gurtband am Fußende des Evakuierungstuches und ziehen das Tuch leicht nach oben und zu sich hin. Drehen Sie anschließend den Patienten/Bewohner samt Matratze und Evakuierungstuch im Winkel von 60 – 90° zum Bett. Sobald das Becken des Patienten/Bewohners über den Bettrand gezogen ist, senken Sie das Rettungstuch zum Boden; die Person gleitet aus dem Bett. 

Bei beengten Platzverhältnissen nutzen sie das Gurtband am Kopfende des Evakuierungstuches und gehen wie soeben beschrieben vor. Ziehen Sie den Patienten bzw. Bewohner entsprechend Ihres Evakuierungsplanes aus dem Gefahrenbereich. Halten Sie Sichtkontakt zur Person. Wir empfehlen Treppen rückwärts, mit Blickkontakt zum Patienten/Bewohner langsam zu begehen. Halten Sie sich am Treppengeländer fest und bremsen Sie, wenn nötig die rutschende Person mit Ihren Beinen durch Stehenbleiben. Bei schweren Patienten/Bewohnern oder in beengter Umgebung kann eine weitere Person am Halteband des Kopfendes Hilfestellung leisten.

Evakuierung